Geschichten erzählen. Einen Monat, ein Jahr, zehn Jahre später.

Etwa einen Monat ist es jetzt schon wieder her, seit ich zuletzt etwas an meinem Manuskript geändert habe, meint Windows. Fühlt sich eher an wie drei Monate, meint die Stimme in meinem Kopf. Aber ich habe den Stick trotzdem rausgekramt, angeschlossen und das Dokument nun offen vor mir. Na gut, hinter diesem WordPress-Fenster versteckt, aber … Geschichten erzählen. Einen Monat, ein Jahr, zehn Jahre später. weiterlesen

Nach dem Resturlaub

Die erste Arbeitswoche nach dem Urlaub neigt sich dem Ende zu. Meine Gedanken sind nach dem wirren Mittowch wieder bei einer einigermaßen nachvollziehbaren Geschwindigkeit angelangt und ich habe auch die Blutspende am Mittwoch gut überstanden. In acht Wochen gehe ich also nochmal hin, habe ich mir vorgenommen. Ansonsten war ich sogar halbwegs produktiv. Ein Bericht … Nach dem Resturlaub weiterlesen

Der Alltag hat mich wieder

Der Urlaub ist vorbei und mein Resturlaub (satte 19 Tage!) damit endgültig aufgebraucht. Nach fast einem Monat zuhause habe ich immer noch kaum etwas zu erzählen. Ich bin immer noch bemüht, regelmäßig zu schreiben, kann mich heute allerdings bisher noch nicht wirklich konzentrieren. Nach einem kleinen Snack werde ich es vielleicht nochmal versuchen. Ich habe … Der Alltag hat mich wieder weiterlesen

Pause. Mit Anfang und Ende.

Ich gönne mir öfters mal eine Pause vom Schreiben. Nur ist das, was ich als Pause bezeichne, oft eigentlich keine Pause im eigentlichen Sinne, zumindest nicht in meinen Augen. Denn da hat eine Pause einen Anfang und ein Ende, die optimalerweise nicht allzu weit auseinander liegen. Mehrere Monate ohne nennenswerten Fortschritt ist für mich - … Pause. Mit Anfang und Ende. weiterlesen

Zum Wochenende…

Nachdem ich mich in den letzten Tagen ständig lustlos gefühlt und schlecht gefühlt habe, weil ich in meinen Augen nicht ansatzweise so produktiv war, wie ich es hätte sein können, bin ich heute eigentlich ganz zufrieden mit mir. Die erste Szene, die ich noch einfügen wollte, um das plot hole in meiner Geschichte zu füllen, … Zum Wochenende… weiterlesen

Du hast da ein Loch

Ungefähr das ging mir gestern durch den Kopf, als ich Kapitel 31 abgeschlossen habe (gefühlt wieder etwas knapp, aber: Entwurf UND: Weniger ist manchmal mehr). Kapitel 32 wird auf ein späteres Kapitel vorbereiten, in dem ein neuer Charakkter eingeführt wird. Und genau da ist das Loch, das berüchtigte plot hole. Eine Geschichte ist schnell erzählt. … Du hast da ein Loch weiterlesen

So kann ein Urlaub ruhig anfangen

Ab heute wieder Urlaub. Nachdem ich den Vormittag größtenteils unmotiviert rumgehangen habe, war ich dann eben doch mal draußen, habe frisches Brot geholt und gleich noch meinen täglichen Spaziergang abgehakt. Voll frischer Energie, die ich vermutlich Sonne und Frischluft zu verdanken habe, habe ich dann gerade noch eine halbe Stunde voll konzentriert geschrieben. Nur ein … So kann ein Urlaub ruhig anfangen weiterlesen

Nur ein Entwurf

»Es ist nur ein Entwurf.« Das sollte ich mir wohl öfter mal selbst sagen, wenn ich schreibe (oder versuche, es zu tun). Ich finde keine Formulierungen / Namen / Beschreibungen, die sich richtig anfühlen, und schon stecke ich fest. Grundlos, mehr oder weniger. Mit den meisten Namen bin ich unzufrieden und werde sie am Ende … Nur ein Entwurf weiterlesen

Wie es weitergeht

Gestern begann die Initiative »Resturlaub verbrauchen«. 11 Tage frei, 4 Tage arbeiten, danach nochmal 16 Tage frei. Daran könnte ich mich gewöhnen, auch wenn ich jetzt schon weiß, dass es danach die Hölle wird, wieder wochenlang arbeiten zu gehen ohne einen freien Tag. Aber meine nicht ganz so subtile Prahlerei über beinahe einen Monat Urlaub war … Wie es weitergeht weiterlesen