Nicht mehr lange

Bald ist es soweit. Der errechnete Termin rückt näher und damit sind wir eigentlich schon in dem Zeitraum, in dem es jederzeit heißen kann »Los geht's!«. Die Liebste hat Angst vor der Geburt, was ich nur zu gut verstehen kann. Ich werde keinen Menschen aus mir herauspressen und ich habe ja schon Angst. Wie es … Nicht mehr lange weiterlesen

Gut gegen Nordwind

Nein, es geht nicht um das Buch von Daniel Glattauer, sondern - wie man sich vielleicht denken kann - um die entsprechende Verfilmung, die aktuell im Kino läuft. Die haben die Liebste und ich uns gerade eben angesehen. Nachdem der letzte Spider-Man dem ungeborenen Nachwuchs wohl etwas zu laut war, haben wir uns für den … Gut gegen Nordwind weiterlesen

Erste Hilfe am Kind

Das stand gestern Abend auf dem Plan. Nicht als Notwendigkeit, sondern als Kurs. Zweieinhalb Stunden vollgestopft mit Informationen, die zum größten Teil bekannt und eigentlich logisch waren. Rückfragen gab es zum Glück wenige, denn auch so haben wir schon ein wenig überzogen. Bei der Hitze in dem nicht klimatisierten Raum war wohl jeder froh, als … Erste Hilfe am Kind weiterlesen

Ein kleiner Tritt für die Menschheit

Seit geraumer Zeit nun schon kitzelt der Nachwuchs mit seinen Bewegungen die Liebste und immer, wenn sie mir davon berichtet, fange ich wohl an, zu strahlen. Die Information »Da ist etwas und es bewegt sich, scheint also munter zu sein« ist nach den stressigen und angsterfüllten Anfängen der Schwangerschaft einfach wunderbar beruhigend. Gestern Abend dann … Ein kleiner Tritt für die Menschheit weiterlesen

Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

Dieser Roman von Carol Rifka Brunt ist mir besonders wegen seines Titels aufgefallen. Dazu kam der recht interessante Klappentext und schon war entschieden, dass ich mal sehen will, wie mir die Geschichte gefällt. Die Geschichte dreht sich um June, ein junges Mädchen von 14 Jahren, deren Onkel Finn 1987 an AIDS stirbt. Er war ihr … Sag den Wölfen, ich bin zu Hause weiterlesen

Übersetzungsfehler

Während der Kaffee vor mir auf dem Tisch langsam erkaltet, sitze ich stumm da und betrachte dich mit treudoofem Gesichtsausdruck. Dein Anblick ist keiner, der die Welt stillstehen lässt. Die Welt ist nun mal die Welt und tut, was sie eben tut. Sie kümmert sich nicht darum, wie treudoofe Trottel Frauen anschmachten. Doch du kümmerst … Übersetzungsfehler weiterlesen

Eine Woche später

Die Liebste ist auf dem Heimweg. Und weil man sich ja eine Woche nicht gesehen hat und es genießen will, sich wieder nahe zu sein und all die Bilder aus dem Kopfkino der letzten Tage umsetzen zu können, könnte ich seit zwei Tagen vor Schmerzen kotzen. Wie dieser Satz enden musste, kam mir übrigens beim … Eine Woche später weiterlesen

Und noch ein Jahr

Die Liebste und ich haben heute wieder unseren Jahrestag. Und ich habe es total verpeilt. Nicht, dass am 15.03. besagter Jahrestag ist, sondern dass heute der 15. ist. Peinlich irgendwie. Natürlich würde ich den Tag heute gerne komplett mit ihr verbringen, egal auf welche Weise, doch wir sitzen beide auf der Arbeit. Denn eigentlich ist … Und noch ein Jahr weiterlesen