Frühling, Sommer, Herbst und Tod

Wieder mal vier Geschichten von Stephen King, drei davon auch durch ihre Verfilmungen bekannt geworden: In Die Verurteilten erzählt Red, ein Insasse des Shawshank Gefängnisses von einem Mithäftling, Andy Dufresne, der wegen des Mordes an seiner Frau einsitzen muss, obwohl er darauf besteht, unschuldig zu sein. Doch Andy fügt sich gut ein und wird ähnlich … Frühling, Sommer, Herbst und Tod weiterlesen

Geschichten erzählen. Einen Monat, ein Jahr, zehn Jahre später.

Etwa einen Monat ist es jetzt schon wieder her, seit ich zuletzt etwas an meinem Manuskript geändert habe, meint Windows. Fühlt sich eher an wie drei Monate, meint die Stimme in meinem Kopf. Aber ich habe den Stick trotzdem rausgekramt, angeschlossen und das Dokument nun offen vor mir. Na gut, hinter diesem WordPress-Fenster versteckt, aber … Geschichten erzählen. Einen Monat, ein Jahr, zehn Jahre später. weiterlesen

Der Elefant verschwindet

Nach Stephen King (Nachtschicht) war nun Haruki Murakami an der Reihe, mich mit seiner Kurzgeschichtensammlung zu begeistern. Die erste Hälfte der Geschichten kannte ich dabei schon. Der Aufziehvogel und die Dienstagsfrauen ist die Einleitung zu Mister Aufziehvogel, funktioniert aber auch alleine ganz gut. Auch die beiden Geschichten über Die Bäckereiüberfälle hatte ich schon gelesen und … Der Elefant verschwindet weiterlesen

Nachtschicht

Für die, die das Buch nicht kennen: 20 Kurzgeschichten von Stephen King. Einige davon dienten als Vorlagen für bekannte Verfilmungen. Da es 20 einzelne Geschichten sind, werde ich nicht auf jede einzeln eingehen, aber doch schon viele kurz anschneiden, besonders im Hinblick auf die Verfilmungen. Briefe aus Jerusalem macht den Anfang und ist eine tolle … Nachtschicht weiterlesen

Die unheimliche Bibliothek

Wieder eine Kurzgeschichte von Haruki Murakami, die mit Bildern von Kat Menschik versehen ist. Es geht um einen Jungen, der im Keller einer Bibliothek einen abstrusen Horror durchlebt und dabei unter anderem auf den Schafsmann trifft, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Im Original gibt es wohl schon eine illustrierte Fassung, die wesentlich bunter … Die unheimliche Bibliothek weiterlesen

Nach dem Beben

Knapp 15.000 Verletzte und über 4.000 Tote gab es nach dem Erdbeben in Kobe im Jahre 1995 zu verzeichnen. Haruki Murakami schrieb sechs Geschichten über Menschen, die nicht dabei gewesen sind. Doch kurz nach diesem Beben geht auch durch ihr Leben ein Ruck und Dinge sind im Umbruch. Die einzelnen Erzählungen sind recht kurz gehalten, … Nach dem Beben weiterlesen

Nur ein Entwurf

»Es ist nur ein Entwurf.« Das sollte ich mir wohl öfter mal selbst sagen, wenn ich schreibe (oder versuche, es zu tun). Ich finde keine Formulierungen / Namen / Beschreibungen, die sich richtig anfühlen, und schon stecke ich fest. Grundlos, mehr oder weniger. Mit den meisten Namen bin ich unzufrieden und werde sie am Ende … Nur ein Entwurf weiterlesen

Wie es weitergeht

Gestern begann die Initiative »Resturlaub verbrauchen«. 11 Tage frei, 4 Tage arbeiten, danach nochmal 16 Tage frei. Daran könnte ich mich gewöhnen, auch wenn ich jetzt schon weiß, dass es danach die Hölle wird, wieder wochenlang arbeiten zu gehen ohne einen freien Tag. Aber meine nicht ganz so subtile Prahlerei über beinahe einen Monat Urlaub war … Wie es weitergeht weiterlesen

Die Bäckereiüberfälle

Kurzes Buch, kurzer Beitrag: Hunger. Ein so tiefer und allumfassender Hunger, dass er zwei junge Männer dazu treibt, eine Bäckerei zu überfallen. Und Jahre später denselben Plan in einem frisch verheirateten Paar aufkommen zu lassen. Dazu die Möglichkeiten, wonach es die Figuren überhaupt wirklich hungert. Brot? Fleisch? Abwechslung? Dem Verbotenen? Sinn? Aus wenig Text kann … Die Bäckereiüberfälle weiterlesen

Ausrede #drölf

Mal wieder beklage ich mir selbst gegenüber meine eigene Untätigkeit. So viel Zeit, die verschwendet wird. Zeit, in der kein einziges Wort geschrieben wird und Zeit, in der viel zu langsam geschrieben wird. Die ewig gleiche Geschichte eben. Aktuell liegt es vielleicht an der Geschichte selbst, vielleicht aber auch nicht. Den zweiten Teil abzuschließen, die … Ausrede #drölf weiterlesen