[2216] „Urlaub“

Sonntag, mein Urlaub ist vorbei und morgen geht es wieder zur Arbeit. Es war schön, in dieser Woche nicht im Büro sitzen zu müssen, doch ich brauche jetzt auch ein wenig Erholung von diesem Urlaub. Irgendwie traurig.

Das Osterwochenende und der Tag danach

Letzte Woche habe ich ja geschrieben, dass unsere Kleine am vergangenen Wochenende zur Abwechslung mal so richtig brav war. Die Liebste hatte Geburtstag, wir waren Eis und Pizza essen, es gab Besuche bei den verschiedenen Omas und Opas und die Kleine hat tagelang praktisch erst dann angefangen, schwierig zu werden, wenn sie abends dann wirklich müde war (was vollkommen verständlich ist). Dann kam der Ostermontag.
Die Liebste hat es in etwa so ausgedrückt: Die Maus ließ an diesem Tag all das raus, was sie sich an den Tagen zuvor glücklicherweise verkniffen hatte. Das fing schon recht früh am Morgen an und zog sich wirklich bis in den Nachmittag hinein. Wegen jeder Kleinigkeit wurde gejammert und geheult.

Leider hatten die drei Tage relativer Ruhe nicht unbedingt gereicht, um unsere Batterien entsprechend wieder aufzufüllen, also war der Tag nicht unbedingt so toll für alle von uns. Dass es uns beiden nicht gut ging und die Kleine einfach ums Verrecken nicht auf mich hört, haben es auch nicht besser gemacht. Wenigstens hat sie dann abends recht schnell geschlafen und die Liebste und ich haben noch zusammen den Auftakt der zehnten Staffel Shameless geschaut.

Ein paar Stunden Urlaub

Am Mittwoch konnte die Kleine dann ab der Mittagszeit zur Oma. Die Liebste war auf der Arbeit und danach sogar noch einkaufen. Ich hatte also ein paar Stunden komplett für mich alleine. Ich würde gerne sagen, dass ich etwas Tolles gemacht hätte. Angefangen, ein Spiel zu entwerfen, einen ausgiebigen Spaziergang im Wald unternommen oder einfach nur in der Sonne gesessen und ein Buch gelesen. Aber ihr kennt mich, ich habe das Wohnzimmer abgedunkelt und Elden Ring gespielt.
Nach etwa einer Woche zum ersten Mal wieder. Die Pause hatte ich hauptsächlich eingelegt, weil ich andere Titel ausprobieren wollte und tatsächlich habe ich in dieser Woche Tunic, Gorogoa und Sable durchgespielt. Diese Spiele waren echt schön, doch es war auch schön, nochmal in Ruhe Leyndell, die königliche Hauptstadt, zu durchstreifen.

Arbeiten rund ums Haus

Gut, das klingt wirklich hochtrabend in Hinblick auf das, was tatsächlich anstand, aber nach diesem ruhigen Mittwochnachmittag hatte die Liebste Donnerstag und Freitag dann auch frei und ich musste nicht alleine auf die Kleine aufpassen.
Diese beiden Umstände haben wir genutzt, um draußen endlich mal etwas Unkraut zu jäten. Durch den kleinen Steingarten vor dem Haus ist es nicht wirklich viel, sticht aber direkt ins Auge. Das und die Ränder des Hofs haben dann auch nicht lange gedauert, aber trotzdem war es ein gutes Gefühl, es endlich mal erledigt zu haben.

Besagter Steingarten soll übrigens weg. Allerdings nicht, um die Fläche wieder zu bepflanzen, sondern weil wir gerne eine kleine Terrasse / Veranda / whatever hätten. Wir haben zwar zwei Balkone, doch um in der Sonne zu sitzen, stellen wir doch immer die Gartenstühle vor das Haus, vor allem, weil die Kleine dort eben genug Platz zum Spielen hat. Tatsächlich haben wir seit dem Umzug noch nicht auf den Balkonen gesessen, fällt mir gerade mal wieder ein.
Jetzt, wo die untere Hälfte des Hauses auch verkauft ist und die neuen Besitzer in der kommenden Woche einziehen, werden wir also die Umgestaltung des „Vorgartens“ mit ihnen besprechen und dann mal einen Kostenvoranschlag machen lassen. Ich bin sehr gespannt.

In der Wohnung selbst, bzw. quasi genau auf der Grenze zwischen drinnen und draußen, gab es aber auch wieder Probleme. Einer der Rollläden hat sich zum wiederholten Male so hoch aufgerollt, dass er im Rollladenkasten verschwunden ist und nicht mehr herunterkam. Wir haben es jetzt zwar nochmal hingekriegt, doch es kann gut sein, dass wir doch noch einen Fachmann kommen lassen müssen. Aktuell ist es noch nicht so dringend, doch wenn der Sommer kommt, sollten die Rollläden tagsüber schon bitte unten sein.
Am Freitag kam der Stiefvater vorbei, der immer unsere Anlaufstelle für handwerkliche Arbeiten ist. Gemeinsam konnten wir die kleineren Probleme identifizieren, die zusammen ziemliche Probleme machten und die meisten auch beheben. Nur die Endpunkte für den Motor einzustellen, überlassen wir lieber einem Fachmann.

Wochenende

Das Wochenende war dann wieder ganz normal, doch spätestens am Freitag wurde mir klar: Ich brauche Urlaub. Im Sinne von: Ich brauche Erholung von diesem Urlaub. Ich möchte mich nicht vor meiner Verantwortung drücken und es war auch oft sehr schön mit der Kleinen, aber dieses Kind ist – wie vermutlich viele, wenn nicht sogar alle Kinder in diesem Alter – verflucht anstrengend.
Ich weiß nicht, ob es nur an ihr liegt, oder ob da auch was auch immer mit hineinspielt, was mit mir nicht stimmt, aber ich fühle mich jetzt absolut nicht entspannter oder erholter, als vor meinem Urlaub. Und das sollte ja eigentlich nicht sein.
Gestern ist die Familie unter uns ausgezogen und in der kommenden Woche sollen die neuen Besitzer wohl einziehen. Wir hoffen natürlich, dass wir uns mit ihnen gut verstehen werden, doch wir finden es auch einfach schade, dass die anderen ausziehen mussten. Sie sind etwa in unserem Alter, haben auch eine kleine Tochter und wir sind super miteinander ausgekommen.

Heute wird noch einmal ein gemütlicher Tag verbracht (hoffe ich zumindest) und morgen geht es dann wieder ins Büro. Ich wünsche euch und uns einen ruhigen Sonntag und morgen einen guten Start in die neue Woche!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s