[2215] Ostern und so

Puh … Wochenende, Feiertage und Urlaub. Ich weiß ja nicht, wie das bei euch ist, aber bei mir bedeutet das für gewöhnlich, dass ich nur wenig Zeit habe, einfach auf der Couch zu sitzen und mich um nichts zu kümmern. Doch das muss ja nicht unbedingt etwas Schlechtes sein, denke ich. Also mal sehen, was in dieser Woche so los war.

Drei erstaunlich kurze Tage

Die letzten Tage vor dem Urlaub sind normalerweise welche, die sich ziemlich lange hinziehen. In dieser Woche hatte ich jedoch Glück, dass genug los war. Die Kleine war bei der Vertretung in Betreuung, weil der Tagesvater krank war. Ich hatte auf der Arbeit einige Termine und habe zumindest am Montag auch verhältnismäßig viel Zeit im Auto verbracht, weil es auf meinem Weg zur Arbeit von Baustellen und Sperrungen nur so wimmelte.
Es war also recht schnell Mittwochmittag und der Urlaub stand vor der Tür. So kann es gerne auch in Zukunft sein, denn die letzten Tage vor dem Urlaub sind sonst echt immer schlimm (und werden immer schlimmer).

„Urlaub“, Geburtstag und Ostern

Am Donnerstag begann dann also offiziell mein „Urlaub“ mit einem freien Tag, den ich für meinen Dienst als Wahlhelfer bekommen habe. „Urlaub“ in Anführungszeichen, weil unsere Kleine jetzt in den Ferien auch zu Hause ist und ich also mit der Kinderbetreuung beschäftigt bin.
Das hat aber auch – wieder zu meiner Überraschung – sehr gut geklappt. In den vergangenen Tagen war sie wirklich sehr brav und hat verhältnismäßig wenig geweint oder gejammert. Am Donnerstag haben wir kurz Oma und Opa besucht und am Freitag hatte die Mama dann ja Geburtstag.

Die Liebste hat sich gewünscht, dass die Kleine zumindest an diesem Tag auf uns hört und bis auf ein, zwei Kleinigkeiten hat das wirklich sehr gut geklappt. Am Vormittag haben wir hier zu Hause gespielt und nachmittags ging es dann zum traditionellen Geburtstags-Eis-Essen mit Freundinnen anschließendem Besuch in einer Pizzeria. Das Wetter war toll, es war recht wenig los (zumindest vor der Pizzeria saßen wir ganz alleine) und die Kleine war furchtbar süß und brav.
So hatte die Liebste am Ende einen richtig schönen Geburtstag, was mich wirklich sehr gefreut hat. Den hatte sie sich mehr als verdient.

Gestern kam dann mein Vater kurz vorbei und hat die Kleine mit neuer Ausstattung für ihre Spielküche überrascht. Es ist immer sehr süß, zu beobachten, wie sie bei Besuch erst ganz schüchtern ist und kein Wort herausbringt und dann immer mehr auftaut.
Am Nachmittag haben wir dann noch Ersatz-Oma und -Opa besucht. Es wurde gegrillt und natürlich im Garten (und danach dann in der Wohnung) nach Eiern bzw. Überraschungen gesucht. Kennt ihr noch diese Wundertüten? Ich war als Kind total verrückt nach solchen Dingern, aber waren da damals auch schon solche dämlichen Sachen drin? Na egal, das Angelspiel hat sowieso alles getoppt. Da hat die kleine Maus gar nicht mitbekommen, dass wir den Inhalt der Wundertüten erst einmal zur Seite geräumt haben.

Heute durfte dann auch noch hier zu Hause nach kleinen Geschenken und Süßkram gesucht werden. Da hat sich dann aber auch schon wieder gezeigt, dass zu viele neue Spielsachen auf einmal auch nicht so optimal sind. Malen! Peppa Wutz Figuren! Autos! Nein, doch malen!
Ich bin mal gespannt, wie es nachher noch wird, wenn wir dann bei meiner Mutter zum Mittagessen eingeladen sind. Dort gibt es immerhin nicht noch mehr Spielzeug (zumindest soweit ich weiß), sondern einen Gutschein für den Second Hand Shop hier in der Nähe, ein wenig Schokolade und ein Dreirad. Das finde ich gut.

Spiele, Spiele, Spiele

Auch wenn man auf die Kleine aufpassen muss, ist doch zumindest am Abend noch ein bisschen Zeit, um zu zocken. Wenn man am nächsten Tag nicht schon um halb sechs aufstehen muss, sogar ein bisschen mehr Zeit.
So habe ich in dieser Woche Firewatch durchgespielt. Ein Walking Simulator mit einer echt netten Story. Ich mochte die Erzählweise und dass man bis auf zwei kleine Ausnahmen mit niemandem interagiert, sondern als „Feuerwächter“ (gibt es dafür eine gute deutsche Übersetzung?) nur per Funk mit seiner Vorgesetzten in Kontakt steht.

Die Liebste ist immer noch total begeistert von Two Point Hospital und so habe ich ein paar Rewards-Punkte eingelöst und ihr das Spiel mit sämtlichen Erweiterungen für 99 Cent im Sale gekauft. Spiele müssen nicht immer teuer sein, damit man lange damit Spaß haben kann.
Ich selbst habe mir einige Käufe gespart und spiele nun Titel von meiner Wunschliste über den Game Pass. Tunic hat es mir angetan, nachdem ich erfahren habe, dass es eingebaute Cheats gibt (das Spiel war mir zuerst einfach zu schwer) und ich mich damit rein auf Erkunden und Rätsel konzentrieren kann. Bei Sable begeistert mich der Look, doch das Spiel an sich packt mich bisher leider nicht allzu sehr. Da bin ich dann froh, den Titel nicht gekauft zu haben.

Ein neues Setup

In der letzten Woche habe ich beschlossen, meinen Schreibtisch nochmal etwas umzugestalten. Ein Ständer sollte den Laptop auf eine angenehmere Höhe bringen, ein anderer sollte Tablet und ebook-Reader vertikal lagern, damit die beiden nicht so viel Fläche einnehmen. Und wenn der Laptop nicht mehr direkt auf dem Tisch steht, wird natürlich auch eine neue Tastatur gebraucht. Und damit fing der ganze „Ärger“ dann an.
In der letzten Zeit hatte ich einige Videos über moderne mechanische Tastaturen gesehen. Toll designte Keyboards, mit Tasten in verschiedenen Farben und mit einem tollen Klang beim Tippen. Nach Jahren nur mit Laptoptastaturen wollte ich so eine gerne mal testen. Aber genau da lag dann das Problem. Zum Testen wollte ich ungern 100 € oder mehr ausgeben und mit meinen Anforderungen – deutsches Layout, Bluetooth, ein für mich ansprechendes, minimalistisches Design und am liebsten noch F-Tasten, auf jeden Fall aber Pfeiltasten – sieht es da schon schlecht aus. Nach einer Woche der Suche habe ich mich dann für einen kleinen Kompromiss (keine dedizierten F-Tasten) entschieden und die CIY X79 bestellt. Solltet ihr das lesen und euch total gut auskennen, könnt ihr mir gerne sagen, was für einen Schrott ich da gekauft habe, doch bis jetzt bin ich ganz zufrieden mit der Tastatur. Ich muss mich noch an sie gewöhnen, kann also noch nicht so gut blind tippen, doch die letzten Absätze habe ich jetzt mit der X79 getippt und finde es toll.

Neues Setup mit mehr Platz auf dem Tisch. Hoffentlich bleibt es so ordentlich. Zwei Dinge noch dazu: 1. Sorry, falls es euch triggert, dass die Tastatur nicht mittig vor dem Laptop liegt. 2. Normalerweise fliegen nicht so viele Symbole auf meinem Desktop herum (ja, das sind schon viele xD)

Ein wenig hoffe ich nun, dass es mir helfen wird, wieder etwas produktiver zu sein. Ich weiß natürlich, dass neues Handwerkszeugs keinen besseren Künstler macht, doch vielleicht nutze ich es mehr, allein weil das Neue eben Spaß macht? Keine Ahnung, das wird sich noch zeigen.

Aber nicht mehr heute. Wie schon erwähnt, steht noch ein Mittagessen bei meiner Mutter und ihrem Mann auf dem Plan. Es gibt Lamm und ich weiß gerade gar nicht, ob ich schon jemals welches gegessen habe. Ich bin auch mal gespannt, wie die Kleine darauf reagiert, oder ob sie doch nur die Beilagen (wenn überhaupt, in den letzten Tagen gab es so viel!) essen wird.
So oder so wünsche ich euch und uns einen schönen Ostersonntag und morgen einen guten Start in die neue Woche. Aber das dürfte mit einem Feiertag ja eigentlich nicht allzu schwer sein, denke ich. Bis nächste Woche, lasst es euch gutgehen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s