[2145] Von Kopfkino und verworfenen Plänen

Diese Woche hat es auch ganz ohne Feiertag geschafft, gefühlt im Nu zu verfliegen und schon sitzen wir wieder hier und es ist Sonntag. Schauen wir also mal, was in dieser Woche so los war.

Termine, Termine

Für gewöhnlich ist mein Kalender nicht gerade überfüllt mit Terminen. Private Termine habe ich normalerweise einen alle zwei Wochen und auch auf der Arbeit ist meist nicht sehr viel im Voraus geplant. In dieser Woche war das ein wenig anders.
Dienstag bis Donnerstag waren gut verplant und haben mir auch ein paar Überstunden eingebracht. Kann man immer gut gebrauchen.
Gestern haben wir noch eine weitere Cousine der Liebsten besucht, dieses Mal ohne Kind. Die Kleine ist seit gestern Morgen bei meiner Mutter und geht dort ihrer neu entdeckten Leidenschaft für Duplo nach. Der Besuch war wirklich sehr schön. Die Cousine und ihr Mann waren sehr nett, das Essen war super und als wir eigentlich gehen wollten, kam gerade noch die jüngste Tochter nach Hause und hat sich zu uns gesetzt, weshalb wir dann doch noch länger geblieben sind. Es war ein toller Abend, aber wir waren auch beide froh, als wir dann zu Hause und im Bett waren.

Es gab allerdings auch Termine in dieser Woche, die geplatzt sind. So ist zum Besipiel die Kinderbetreuung am Mittwoch spontan ausgefallen, was besonders für die Liebste ärgerlich war, weil sie die Nachricht nicht gesehen hatte und dann eben mit der Kleinen dort vor der Tür stand. An diesem Tag kam sie also zu nichts und musste, nachdem sie mit Kind kurz auf der Arbeit war, dann doch nach Hause und sie betreuen. Hätte ich nicht ausgerechnet an diesem Tag drei Termine gehabt, hätte ich das auch übernommen, aber so war doch die Liebste gefragt.
Für heute war ursprünglich ein Besuch des mittelalterlichen Martinsmarkt in Saarbrücken geplant. Da haben wir schon im Vorfeld mit uns gehadert und dann eben beschlossen, wieder nach Hause zu fahren, wenn es dort zu voll werden sollte. Eine halbe Stunde später haben wir dann gesehen, dass die Veranstaltung (die sich auf Samstag und Sonntag erstrecken sollte) komplett abgesagt wurde.

Hätten wir das vorher gewusst, hätten wir uns vielleicht unsere „angedrohte“ Absage sparen können, denn die hat jetzt für etwas Unmut zwischen der Liebsten und einer ihrer Freundinnen geführt. Gerade in den letzten beiden Jahren wurden wir durch Kind und Corona eben sehr vorsichtig und haben schon öfters Pläne verworfen.
Ich hoffe einfach mal, dass die beiden sich wieder näherkommen, wenn ich der Liebsten mal ein bisschen Zeit alleine verschaffen kann und das Kind übernehme. Mittlerweile ist die Kleine groß genug, dass ein Tag bzw. eine Nacht allein mit ihr zwar nervig sein kann, einen aber auch nicht mehr komplett in den Wahnsinn treibt. Und gerade wenn man so wenige Freunde hat, wie wir, sollte man diese Freundschaften pflegen.

Braves Mädchen

Wie schon in der letzten Woche war auch in diesen Tagen meine Fantasie sehr, sehr lebhaft. Das ging sogar so weit, dass ich in einer Nacht von so vielen verschiedenen Demütigungen durch die Liebste geträumt habe, dass ich mehrmals wach wurde und Angst hatte, mir sei ein Unfall passiert.
Aber ich bin ein braves Mädchen geblieben und als die Liebste dann erzählte, dass sie etwas geträumt hat, das zumindest ansatzweise in eine ähnliche Richtung ging, wurde es von Tag zu Tag nur noch schlimmer mit meinem Kopfkino. Das Ausharren wurde belohnt und gestern durfte ich dann einen Höhepunkt haben. Das hat nicht unbedingt geholfen, meine Geilheit zu verringern, aber es war toll.

Bewegung, Schmerzen und der ganze Rest

Ich bin von meinen neuen Barfußschuhen, die ich mir für den Winter bestellt habe, immer noch ziemlich begeistert. Der Linke drückt aus irgendeinem Grund am Knöchel, aber selbst das nicht immer, was ich seltsam finde. So oder so hat es mich nicht vom Spazieren abgehalten. Das war bei dem Wetter in dieser Woche nicht immer super schön, aber doch angenehm, ein bisschen Bewegung zu kriegen.
Gestern war ich auch noch mit der Liebsten spazieren, die dann leider wieder ziemlich starke Schmerzen hatte. Mich selbst haben in dieser Woche wieder öfter Kopfschmerzen geplagt, ärgerlicherweise besonders am Wochenende. Ich hoffe einfach mal, dass es mir morgen wieder besser geht.

Sehr viel mehr gibt es zu dieser Woche eigentlich nicht zu erzählen. Ich habe am Wochenende ein wenig gezockt und nochmal ein Spiel abgeschlossen, was ich gut finde. Auch ein neues Buch habe ich angefangen und bin sehr begeistert bisher. Abgesehen davon war es eben doch Kopfkino, das die Freizeit beherrscht hat. Mal sehen, wie das in der kommenden Woche wird.
Jetzt wird es jedenfalls langsam Zeit, die Kleine abzuholen, also wünsche ich euch und uns schon einmal einen ruhigen Sonntag und morgen einen guten Start in die neue Woche!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s