[2139] Es wird nicht besser

Auch diese Woche war nicht unbedingt die Angenehmste, doch man kann es sich eben nicht immer aussuchen. Ich würde allerdings auch lügen, wenn ich behaupten würde, es hätte gar nichts Schönes in den vergangenen sieben Tagen gegeben. Schauen wir also mal, was so los war.

Eine wieder fit, einer krank

Nachdem sie in der letzten Woche die Gelegenheit gehabt hatte, sich auszukurieren, war die Kleine am Montag eigentlich wieder fit genug, um zur Betreuung zu gehen. Das musste allerdings noch einen Tag warten, denn die U7 beim Kinderarzt stand an.
Kann das Kind Zwei- oder Drei-Wort-Sätze? Kann sie mindestens zehn Wörter (ohne Mama und Papa)? Kann sie laufen, ohne gestützt zu werden? Solche Fragen wurden da wohl gestellt und die Liebste konnte natürlich alles mit ‚Ja‘ beantworten. Klar geht es dabei auch darum, abschätzen zu können, ob das Kind vernachlässigt wird oder so, aber wenn ich mir unsere Kleine so ansehe, finde ich das schon arg tief gestapelt.
Mir ist auch bewusst, dass das durchaus überheblich klingen mag, Kinder sind unterschiedlich und so, aber ich habe eben nur die Erfahrung mit diesem einen Kind, das hier frei herumrennt und Sachen sagt wie „Das da ist ein Affe“ (während sie auf einen Affen zeigt) oder „Ich (!) brauche noch einen Teller“. Am Ende bin ich einfach nur froh, dass sie sich so gut entwickelt und es ihr an nichts zu mangeln scheint. Was will man mehr?

Kaum ging es ihr allerdings besser, war es an mir, krank zu werden. Ich bin in den letzten Monaten ja eh angeschlagen und auch diese leichte Depression, die ich immer noch vermute, ist nicht gerade gut für das Immunsystem. Es hat mich also nicht unbedingt überrascht, als mir am Montag den ganzen Tag über immer mal wieder heiß und kalt war.
Als am Dienstag noch Halsschmerzen und Husten dazukamen, habe ich beschlossen, doch lieber nach Hause zu gehen und so war ich drei Tage daheim. Ich lag nie komplett flach, doch ich war so kraftlos, dass es echt gutgetan hat, sich jederzeit einfach auf die Couch legen zu können und ein bisschen die Augen zu schließen. Besonders am Mittwoch war das gut, als die Kopfschmerzen am schlimmsten waren.

Konzentration

Freitag war ich dann aber wieder auf der Arbeit, da ein wichtiger Termin anstand und danach eine Online-Fachtagung, die ich zum Glück dann von zu Hause verfolgen konnte.
Ich wünschte nur, es würde mir leichter fallen, mich zu konzentrieren. Dabei ist es egal, ob ich live jemandem zuhöre, oder vor meinem Rechner sitze, wenn es zu lange dauert, wird es für mich immer schwieriger, dem Redner zu folgen. Das ist normal, ja, doch ich habe das Gefühl, dass es bei mir einfach zu schnell so weit kommt.

Ich habe sogar gemerkt, dass es mir zunehmend schwerer fällt, einem 10-minütigen Video zu folgen. Ständig schweifen meine Gedanken ab oder ich fange an, etwas anderes zu machen, das ist einfach lästig. Das gehört definitiv zu den Dingen, die die Kleine hoffentlich nicht von mir geerbt hat.

Pizza und Spiele

Aber ich habe ja schon geschrieben, dass nicht alles schlecht war in dieser Woche. Gestern waren wir zum Beispiel am Vormittag beim örtlichen Second-Hand-Shop für Kindersachen. Dort wurde das zehnjährige Bestehen des Ladens gefeiert und es gab Eis, Nussecken, Kaffee und heiße Schokolade für alle. Die Kleine hat sich sehr über ihr Schoko-Eis gefreut, war aber auch immer schnell empört, wenn es ihr über die Hand lief.
Doch nicht nur in dem Laden wurde gestern gefeiert. Das Pärchen unter uns hat gestern geheiratet. Wir waren zur Feier im Garten auch eingeladen und am Nachmittag mit der Kleinen dann mal unten. Es war wirklich nett und wir haben auch mal unsere Nachbarn kennengelernt. Die Kleine war anfangs wie gewohnt schüchtern, doch schon bald hat sie mit den anderen gelacht, hat die Party und auch die Wohnung erkundet und war hin und weg vom Pool und dem kleinen Teich im Garten (sie will schon bei uns in der Wohnung immer, dass man sie hochhebt, damit sie „Wasser gucken“ kann).

Die Feier ging bis in die Nacht, doch wir konnten nicht so lange bleiben. Die Kleine musste ja schließlich irgendwann mal ins Bett und außerdem bekamen wir selbst noch Besuch. Wir haben Pizza bestellt, mit einem Kumpel auch nochmal das Tutorial von Tainted Grail gespielt (ich denke, ich werde wirklich mal ein Dungeons & Dragons Starter-Set kaufen, um das auszuprobieren) und als die Ladies dann im Bett waren, haben wir noch zusammen das ein oder andere Videospiel gespielt.

Und das Wetter so „Nein!“

Zwischen drei und halb vier war ich dann heute Morgen im Bett. Die Kleine hat die Nacht ein paar Stunden später für beendet erklärt, aber das wusste ich ja schließlich vorher schon. Trotzdem war es einfach ein toller Abend.
Nicht so toll ist das Wetter heute, doch auch das war abzusehen. Unser ursprünglicher Plan für heute sah einen Besuch im Wildpark mit zwei Freundinnen vor, doch mit Regen ist das die Lust nicht allzu groß. Wir werden also zu Hause bleiben und es uns hier gemütlich machen. Die Liebste und ich haben noch etwas Hochzeitstorte (eventuell kriegen wir sogar noch mehr Kuchen – da stand gestern so unendlich viel herum!) und so wie es gerade vor meinem Fenster aussieht, wird das hier so ein richtiger Tag zum Kuscheln und Tee trinken.

Ich wünsche euch und uns also einen erholsamen Sonntag und morgen einen guten Start in die neue Woche! Man liest sich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s