[2109] Etwas hiervon, etwas davon

Die erste Märzwoche liegt hinter uns und ich kann euch sagen, diese Woche war sehr interessant. Aber fangen wir doch wie immer vorne an und schauen, ob ich noch alles zusammenkriege, das ich in den letzten Tagen als wichtig erachtet hatte.

Sitzungstermine im Neuland

Dank Corona sind unsere Teamsitzungen auf der Arbeit nun eine ganze Weile ausgefallen. Doch wir wären ja nicht so eine moderne und zukunftsgewandte Verwaltung, wenn wir damit nicht umgehen könnten. Deshalb gibt es nun Teamsitzungen in diesem Interwebs, von dem die jungen Leute immer reden.
Zumindest für einige von uns. Denn viele haben an ihren mobilen Endgeräten (immerhin haben wir schon Laptops, manche sogar schon nicht mehr mit Windows 7) nicht die nötigen Rechte, um auf Bild und Ton zugreifen zu dürfen. Aber auch hierfür gibt es natürlich eine Lösung. Man drängt sich vor den Rechnern zusammen, bei denen zumindest eines von beidem klappt. Hurra.
Es dürfte also wenig verwunderlich sein, dass ich für die nächste Sitzung nach Hause gefahren bin, wo ich zumindest alle nötigen Berechtigungen habe.

Insgesamt waren die Sitzungen schon ungewohnt. Es waren für mich und auch einige der Kolleginnen die ersten Sitzungen als Teil dieses Teams und so waren die meisten von uns ziemlich zurückhaltend. Die zweite Sitzung, die mit den „alten Hasen“ war doch schon wesentlich dynamischer. An und für sich fand ich es nicht schlecht und glaube, es könnte auch in Zukunft so beibehalten werden. Nicht immer, weil auch ein persönlicher Austausch wichtig ist, aber hin und wieder, je nach Situation…

Wofür man aber von mir aus gerne die Onlinemeetings als Standard beibehalten könnte, wären Sitzungen mit Ministerien. Die sind nämlich ansonsten grundsätzlich in besagten Ministerien, was für die, die die tatsächliche Arbeit machen, immer mit Fahrten und der Suche nach (kostenpflichtigen) Parkplätzen verbunden ist. Hier könnte man Onlinesitzungen gerne als Norm einrichten und bei besonderen Gelegenheiten auf Präsenzveranstaltungen setzen.
Ich bin auf jeden Fall froh, für die Sitzung am Mittwoch nirgendwohin gefahren zu sein. Und in den nächsten beiden Wochen stehen schon wieder zwei Termine auf dem Plan. Yeah. Nicht.

Und auch ein persönlicher Termin

Am Montag hatten die Liebste und ich quasi unseren ersten Elternabend. Der Tagesvater kam zum Entwicklungsgespräch vorbei, nun da die Eingewöhnung endgültig beendet ist.
Es war furchtbar interessant, die Entwicklung der Kleinen mal aus seiner Perspektive zu sehen und sich über die ganzen Gemeinsamkeiten und kleinen Unterschiede auszutauschen, die sie in ihrem Verhalten an den Tag legt, je nachdem, wo sie sich gerade aufhält.

Wie auch bei jedem Arztbesuch war auch am Montag klar: Die Kleine entwickelt sich vollkommen normal und ein kerngesundes und glückliches Kind. Was will man mehr?

Neues vom Eigenheim

Viel hat sich in dieser Woche nicht getan, doch es geht nun stetig voran. Übermorgen kommt jemand, um die Küche auszumessen und wir waren gestern dort, um noch ein paar Sachen im Bad und auf dem Gelände auszumessen. Stück für Stück werden nun Möbel bestellt und direkt in die neue Wohnung geliefert.
Das erste Stück, das schon geliefert wurde, ist meine neue Schreibtischlampe. Etwas vollkommen Alltägliches, doch ich habe mich gefreut wie ein kleines Kind. Das kleine Kind hier im Haus nicht so, denn die hatte irgendwie Angst vor dem Teil. Hoffentlich bleibt das nicht so.

Gestern kam zusätzlich auch noch das erste neue Küchengerät, das uns ein Freund vorbeigebracht hat. Der war nämlich so verrückt uns einen Thermomix zu bestellen, als er von unserer Hochzeit erfahren hatte. Also die Liebste und ich wollen uns nicht beschweren und sind auch dankbar, aber wisst ihr, was die Dinger kosten!? So ein Geschenk wäre nun wirklich nicht nötig gewesen.
Da komme ich mir fast schon etwas schäbig vor, weil ich ihm zu seinem Geburtstag in dieser Woche nur ein Videospiel geschenkt habe.

Pieks incoming

Beim Abendessen am Freitag kam die Mail mit den Terminen für meine Corona-Impfung. Die erste gibt es übernächste Woche, die zweite dann erst drei Monate später. Das ist zwar etwas weit auseinander, doch ich bin froh, überhaupt Termine zu haben.
Jetzt hoffe ich nur, dass ich keine allzu starken Impfreaktionen haben werde. In der kommenden Woche lasse ich mich auch nochmal testen und hoffe auf das Beste.

So, ich hoffe einfach mal, dass ich nun alles hier untergebracht habe, das in dieser Woche wichtig war und werde jetzt den Sonntag genießen, so gut ich kann. Dafür, dass ich bis zwei Uhr auf den Beinen war, bin ich auch erstaunlich fit.
Euch und uns wünsche ich einen erholsamen Tag und morgen einen guten Start in die neue Woche!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s