[2102] Kurze Woche

Gerade einmal die zweite Woche in diesem Jahr und schon fühle ich mich irgendwie erschöpft. Ich weiß nicht genau, woran es liegt, doch schauen wir einfach mal, was diese Woche so los war.

Gewöhnungsbedürftig

Fangen wir doch gleich mit dem Highlight der Woche an. Seit Montag ist unsere Kleine in der Eingewöhnung beim Tagesvater. Die Liebste fährt morgens gegen neun mit ihr hin und sie bleiben erstmal bis um elf. Das hat von Anfang an gut geklappt und selbst die ersten Trennungsversuche – Die Mama ging am Donnerstag mal für eine halbe, am Freitag sogar für eine ganze Stunde – verliefen problemlos. Das wird morgen wiederholt und dann langsam ausgeweitet.
Wir sind gespannt, wie es weiterhin klappen wird, sind aber auch zuversichtlich, dass es für die Kleine recht unproblematisch sein wird. Wenn ich da zurückdenke, an die Zeit, als wir noch dachten, die Kleine sei so schüchtern, dass eine solche kleinere Gruppe vielleicht wirklich die bessere Wahl wäre…

Es wird langsam

Auf der Arbeit war in dieser Woche wieder verhältnismäßig wenig los, immer noch der aktuellen Situation geschuldet. Immerhin ging es langsam voran. Zugriff auf Daten und Drucker, Diensthandy … es geht ab!
Ansonsten habe ich mich einfach ein bisschen mehr „eingelebt“, was auch schon viel wert ist.

Was auch langsam besser wird: Die Mobilität unserer Kleinen. Nachdem sie schon hin und wieder draußen auch mal etwas herumgelaufen ist, wenn wir sie aus dem Kinderwagen geholt haben, konnten wir am Freitag tatsächlich unseren ersten kurzen Spaziergang ohne Wagen machen. Wir waren kurz bei der Oma und sind dann wieder nach Hause, nicht ohne bei jedem Hund anzuhalten, zu zeigen und „Wauwau!“ zu rufen. Es ist einfach toll.

Mehr konsumiert als erstellt

In dieser Woche habe ich mal wieder nicht wirklich viel geschrieben. Es ist einfach mal wieder der Wurm drin, weiß der Geier, woran es liegt. Dafür habe ich gefühlt wieder sehr viel gelesen, einfach, weil mir die Meg-Reihe von Steve Alten echt gut gefällt. Auch gespielt habe ich wieder etwas mehr und habe sogar nochmal Stardew Valley gestartet. Auch wenn es nicht wirklich neu ist: Wenn ihr ein entspannendes und einfach nur schönes Videospiel sucht und euch Animal Crossing zu knuffig ist, schaut euch Stardew Valley mal an.

Und sonst so?

Viel mehr gibt es zu dieser Woche eigentlich nicht zu sagen. Am Freitag musste ich leider Urlaub nehmen, weil ich noch zu viele Tage aus 2020 übrig hatte. Ich armes Schwein.
Es gab jede Menge Schnee und passend dazu natürlich nicht geräumte Seitenstraßen oder auch Gehwege. Das war besonders mit dem Kinderwagen eine Qual. Am besten war noch die Nachbarin, die mit einem kleinen Handfeger in der Tür stand, den ganzen Schnee sah, und schnell wieder reinging. Aber hey, ist sowieso ein Wohngebiet hier, da will eh keiner den Gehweg nutzen.

Nun ja, ich werde mich heute nicht von so etwas nerven lassen und ihr hoffentlich auch nicht. Genießt den Tag, tut euch was Gutes und kommt morgen gut in die neue Woche!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s