Habit Tracking im Oktober 2020

Ihr Lieben, der Oktober ist vorbei. Es ist Herbst, die Babymaus hatte Geburtstag und ich habe wieder angefangen, voll zu arbeiten. Es hat sich einiges getan in diesem vergangenen Monat, auch wenn nicht alles eine Auswirkung auf mich und meine Gewohnheiten hatte.

Tägliche Gewohnheiten

Ich denke, man kann schon sagen, dass mir die täglichen Gewohnheiten mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen sind. Die Microsoft-Rewards-Punkte (die ich ja nur in meinen Habit Tracker übernommen habe, um sie nicht zu vergessen) sammle ich immer als erstes, wenn ich einen PC einschalte. Da kamen im Oktober bombastische 22.451 Punkte zusammen, was etwa 25 € entspricht. Der Grund für den großen Anstieg im Vergleich zu den Vormonaten war eine spezielle Aktion von Microsoft, mit der es in der ersten Monatshälfte praktischt Punkte regnete.

Bevor wir Abends ins Bett gehen, schreibe ich Tagebuch und wenn ich dann im Bett liege, wird noch gelesen. Mit Schlaflos habe ich mal wieder nur ein Buch gelesen und auch, dass es so lang war, tröstet nicht so richtig darüber hinweg.

Sport und Bewegung

Das immer mieser werdende Wetter hat es bisher noch nicht geschafft, mich von meinen Spaziergängen abzuhalten. Nur an drei Tagen im Oktober habe ich mich nicht aus dem Haus gewagt. Gerade seit ich wieder arbeiten gehe, fällt der Spaziergang unter der Woche eigentlich gar nicht mehr aus, denn so schlecht kann das Wetter gar nicht sein, dass ich nicht mal kurz für eine halbe Stunde aus dem Büro flüchten würde.

Beim Sport sieht es da schon anders aus. Der fiel ganze sieben mal aus. Das zeigt sich auch wieder an meinem Gewicht, denn auch wenn es nochmal nach unten ging, wäre wohl mehr drin gewesen. Heute Morgen wog ich 83,3 kg (700 Gramm weniger als im Vormonat).

Schreiben

Das große Thema mal wieder. Die meisten werden es vielleicht schon gesehen haben: Ich bin fertig mit dem ersten Entwurf meiner Geschichte. Jeden Tag habe ich daran geschrieben, vom ersten März bis zum 23. Oktober.

Danach habe ich mich erst einmal ziemlich ausgelaugt gefühlt, doch gleich kam mir auch die Frage in den Sinn: Woran schreibe ich denn ab jetzt? Am Wochenende war es noch die Planung für den zweiten Teil (die noch nicht abgeschlossen ist) und am Montag habe ich angefangen, eine andere Idee zu verschriftlichen, die mir schon länger durch den Kopf ging. Das heißt, ich habe auch im Oktober wieder jeden einzelnen Tag geschrieben.

Wenn die Welt um mich herum es zulässt, nehme ich mir dafür nun gerne 20 bis 25 Minuten Zeit, in denen ich wirklich nichts anderes mache. Im oben verlinkten Beitrag zum Abschluss des Entwurfs bin ich darauf auch schon eingegangen.

Und sonst so im Oktober?

Wie eingangs schon beschrieben, war der Oktober ein „aufregender“ Monat. Unsere Tochter hatte ihren ersten Geburtstag, die Liebste und ich haben endlich angefangen, etwas in Richtung Eigenheim zu unternehmen und meine Elternzeit ist jetzt endgültig vorbei.

Seit zwei Wochen bin ich wieder Montag bis Freitag im Büro, doch die Liebste kommt ganz gut mit der Kleinen zurecht. Und die Kleine? Die fängt an, zu laufen, erprobt ihre Stimme und wirft wieder alles herum, was sie am Esstisch in die Hand kriegen kann, weshalb das mit dem Selbst essen gerade pausiert.

Nun gut, das soll jetzt erstmal genügen mit dem Oktober. Zwei Monate noch, dann ist dieses 2020 auch schon wieder vorbei. Aber erst einmal kämpfen wir uns jetzt alle durch den November. Habt eine gute Zeit, wir lesen uns!

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s