Habit Tracking im Juni 2020

Und schon ist ein halbes vorüber. Verdammt Leute, was ging das schnell. Wie bisher jeden Monat werde ich kurz darauf eingehen, wie ich im Juni meine Gewohnheiten umsetzen konnte. Zusätzlich möchte ich kurz auf das gesamte erste Halbjahr 2020 zurückblicken und vielleicht sogar noch etwas zum zweiten Halbjahr loswerden.

Tägliche Gewohnheiten

Hier gibt es nichts Neues. Was ich mir vorgenommen habe, täglich zu tun – Lesen, Tagebuch führen und Microsoft Rewards-Punkte sammeln – tue ich auch weiterhin täglich.

Im Juni habe ich vier Bücher beendet und mit Oona out of Order das 26. Buch für dieses Jahr gelesen, was genau einem Durchschnitt von einem Buch pro Woche entspricht. Bis zum Ende des Jahres werde ich den wohl nicht beibehalten, aber das kümmert mich nicht. Ich suche mir eben selbst die dicken Bücher aus.

Besonders in letzter Zeit merke ich wieder, dass meine Tagebucheinträge kürzer und oberflächlicher werden. Daran will ich auf jeden Fall arbeiten.

Etwas mehr als 12.000 Rewards-Punkte kamen im Juni zusammen, was etwa 15 € entspricht. Insgesamt waren es 2020 bisher mehr als 60.000 Punkte, die mir das Hobby Videospielen finanzieren. Das kann gerne so weitergehen.

Sport, Fitness, whatever…

25 Spaziergänge und 23 Einheiten Sport konnte ich im Juni verbuchen (aus irgendeinem Grund habe ich wohl an keinem Freitag Sport gemacht). Insgesamt komme ich auf 181 und 180, auf das Halbjahr gerechnet. Auch das kann gerne so bleiben.

Mein Gewicht liegt heute Morgen bei 79,1 kg, ein neuer Höchstwert für dieses Jahr, das ich mit 78,5 kg begonnen habe. Mein Gewicht liegt immer noch unter 80 kg, also bin ich sehr zufrieden. Trotzdem sollte ich vielleicht mal zusehen, dass ich die ein oder andere Runde laufen gehe. Immerhin habe ich schon von den Kollegen Laufsocken, ein Handtuch und ein „The walking Dad“-Shirt zum Geburtstag bekommen, nachdem ich dumm genug war, meine Ambitionen mit einer Kollegin zu teilen.

Das Shirt ist übrigens so eng geschnitten (auch wenn es sehr dehnbar ist), dass meine Plauze sehr gut zur Geltung kommt. Das nehme ich als Anreiz, da auch mal mehr dran zu arbeiten.

Schreiben

Das Schreiben ist bei diesen Beiträgen immer irgendwie das Highlight für mich und so wird es heute auch sein. Im Juni habe ich wieder jeden Tag etwas geschrieben und etwa 13.800 Wörter aufs Papier bzw. auf den Bildschirm gebracht, knapp an der persönlichen Bestleistung vorbei. Wenn ich noch dazurechne, was ich für eine andere Geschichte habe (nicht viel, aber immerhin), habe ich das doch noch geknackt.

Anfang des Jahres habe ich mir erhofft, noch im ersten Halbjahr mit meinem ersten Entwurf fertig zu werden. Ende Februar war es dann schon soweit und ich konnte im März mit meinem zweiten Entwurf anfangen. Der ist nun schon etwas mehr als 210 Seiten lang, was bedeutet, dass ich im ersten Halbjahr über 300 Seiten geschrieben habe. Natürlich ist da noch Luft nach oben, aber meine Güte, darauf kann ich erstmal stolz sein.

Hier im Blog habe ich in diesem ersten Halbjahr 93 Beiträge veröffentlicht, allerdings schon mehr Wörter geschrieben (47.317) als im gesamten Jahr 2019 (47.183). Mein Vorsatz, bewusster zu bloggen, macht sich anscheinend bezahlt.

Und sonst so?

Hier verlassen wir dann schon den Bereichs des Habit Trackings, aber ich möchte gerne noch festhalten, dass 2020 es bisher eigentlich ganz gut gemeint hat, mit mir.

Die Tatsache, dass ich von den coronabedingten Einschränkungen nicht, aber wirklich so gar nicht, betroffen war, hat mir natürlich mal wieder vor Augen geführt, wie dünn (um nicht zu sagen kaum existent) mein soziales Netz doch ist. Aber ich bin gesund, ebenso wie die Liebste und unsere Kleine. Ich hatte auch die Chance, im Gesundheitsamt auszuhelfen und da ein paar neue Sachen zu lernen, das hat mir sehr gefallen.

Ich konnte mir einen neuen Job als Anschlussperspektive sichern. Sogar endlich eine unbefristete Stelle. Die Liebste und ich konnten weiter bezüglich unserer Elternzeit planen und auch endlich die Kinderbetreuung klären.

Insgesamt war das Jahr bisher wirklich gut zu mir und ich habe recht wenig unnötig lange vor mir hergeschoben. Da ist so eine Beitragsreihe, die ich bloggen wollte, die seit Januar aus drei Google-Notizen besteht und wohl nie fertig werden wird, aber hey! Nennen wir es Tradition.

Euch und auch mir selbst wünsche ich jetzt einen tollen Juli und ein grandioses restliches Jahr 2020!

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s