Montagsfrage #86 – Pile of Shame [2025]

Der Sommer, und damit für viele die Urlaubszeit, rückt immer näher und passend dazu fragt Antonia uns heute:

Wie sieht eigentlich euer SuB aus? (Und versucht ihr ihm momentan entgegenzuwirken?

Der SuB – der Stapel ungelesener Bücher – ist das, was bei Gamern gerne Baklog oder Pile of Shame genannt wird. Eigentlich selbsterklärend, aber es handelt sich um all die Bücher, die man sich vorgenommen hat, noch zu lesen. Nicht selten scheint dieser metaphorische (oder tatsächliche) Stapel eher zu wachsen, als zu schrumpfen.

Wenn ich versuche, mir meinen SuB vorzustellen – ich lese nur digital und kann ihn daher immer mit mir herumschleppen – sind es eigentlich zwei, vielleicht sogar drei Stapel.

Stapel Nummer eins ist das Werk von Stephen King. Ich habe schon vierzig Bücher von ihm gelesen, wenn ich mich nicht verzählt habe und habe vor, auch die anderen zu lesen. Nachdem ich zunächst die Titel gelesen hatte, die mich wirklich interessiert hatten (Der dunkle Turm, Es, Die Arena, Friedhof der Kuscheltiere, etc.), arbeite ich mich nun chronologisch durch die Lücken. Zuletzt war ich da beim Jahr 1993 und Alpträume. Die Bachman-Bücher werde ich nachholen, sobald ich bei Desperation angelangt bin.

Stapel Nummer zwei – ein Stapel, über dessen Existenz ich mir noch nicht ganz sicher bin – liegt auf dem Rücken von Elefanten, die wiederum auf einer Schildkröte stehen. Die Bücher, die ich bisher aus Terry Pratchetts Reihe über die Scheibenwelt gelesen habe, haben mir größtenteils sehr viel Spaß gemacht und hin und wieder denke ich schon, dass ich gerne auch die anderen Geschichten noch lesen würde. Vielleicht hole ich das alles irgendwann noch nach, vielleicht auch nicht.

Der dritte Stapel – das bunte Mischmasch aus all dem, das nicht auf Stapel eins und zwei gehört – müsste unendlich groß sein, könnte man meinen. Sieht man sich an, was ich bisher alles gelesen habe, ist da auf jeden Fall noch viel Luft nach oben, besonders für all die zeitlosen Klassiker, die man einfach gelesen haben muss. Schnarch.

Stattdessen habe ich mir für diesen Stapel ein halbes Dutzend Bücher ausgesucht, die ich in der nächsten Zeit auch alle lesen möchte. Das erste habe ich bereits durch, dazu gibt es morgen einen Beitrag und mit dem zweiten habe ich direkt begonnen. Dieser SuB, der irgendwie der einzig wahre SuB ist (die Stapel eins und zwei fallen schon mehr in die Fan-Schiene, oder?), ist also vergleichsweise überschaubar und ja, er wird aktiv verkleinert, Seite für Seite, Wort für Wort.

Ich habe kurz darüber nachgedacht, ob ich zum Ende des Beitrags gerne noch den ein oder anderen Tipp loswerden würde, um den SuB unter Kontrolle zu halten, aber dann kam ich zu dem Entschluss, dass das absolut nicht nötig ist. Lasst dieses Ding wachsen und wuchern, schneidet es hier und da in Form, indem ihr etwas lest, aber lasst den SuB sich entwickeln. Es ist immer gut, noch etwas auf Reserve zu haben. Es sei denn, ihr seid richtige Büchermessis und stapelt eure Bude und die von anderen bis unter die Decke voll mit Büchern, die ihr nie lesen werdet. Dann solltet ihr euch wohl Hilfe holen.

3 Gedanken zu „Montagsfrage #86 – Pile of Shame [2025]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s