Montagsfrage #83 – Geschwister [2022]

Mit einer neuen Woche gibt es auch eine neue Montagsfrage und hier ist sie direkt ohne Umschweife:

Welches Buch, in dem Geschwister eine zentrale Rolle spielen, kennt ihr eigentlich?

Puh, Geschwister … ich kann mich doch immer so schlecht an Details aus den Büchern erinnern, die ich so lese. Aber gut, ich habe einen kurzen Blick auf meine Liste der gelesenen Bücher geworfen und habe einiges zutage gefördert.

Da sind natürlich die Weasleys aus Harry Potter, die Antonia ja selbst erwähnt hat, genau wie Katniss, die sich ja wegen ihrer kleinen Schwester als Tribut angeboten hat. Darauf braucht man also nicht mehr großartig einzugehen.

Neil Gaiman hat in Anansi Boys ein göttliches Familiendrama beschrieben. Ein toter Vater und ein Bruder, von dessen Existenz Fat Charlie gar nichts wusste, bringen etwas Action in dessen Leben. Und dann natürlich noch die Offenbarung, dass sein Vater eine alte Gottheit war. Kennt man ja.

Um Der Herr der Ringe nicht komplett 1:1 zu kopieren, hat Terry Brooks in seiner ersten Shannara-Trilogie die garstigen Hobbitse etwas zusammengeschrumpft und uns die Adoptivbrüder Flick und Shea Ohmsford präsentiert. In späteren Teilen gab es sicher auch wieder wichtige Geschwister, doch ich kann mich wirklich nicht mehr gut erinnern. Ich habe auch immer noch nicht alle Bücher der Reihe gelesen, kann sie aber dennoch empfehlen. Ich hatte sehr viel Spaß damit.

Wenn es um Geschwister geht, muss man wohl auch an Paare wie Jaime und Cersei Lannister oder die ganze Stark-Brut aus A Song of Ice and Fire denken. Noch eine Reihe, die ich nicht fertig gelesen habe, was aber an George R. R. Martin und nicht an mir liegt.

Mari und Eri aus Afterdark von Haruki Murakami sind mir auch noch eingefallen. Eine kommt nicht aus dem Bett und die andere flieht daher in die Nacht.

Vampire! Die Brüder Stefan und Damon Salavatore aus Tagebuch eines Vampirs sind krasse Gegensätze und tragen wohl auch einen nicht unerheblichen Teil der Schuld an diesem ‚Vampir als Sex-Symbol‘-Kram. Passend dazu könnte man wohl auch – wenn ich schon bei Shannara Adoptivgeschwister berücksichtige – natürlich auch die Familie Cullen aus Twilight nennen.

Das ist mir jetzt so spontan zum Thema Geschwister in Büchern eingefallen. Die jeweilige Rolle der Verwandschaft schwankt natürlich. Mal brauchte man wohl einfach nur einen Grund, zwei Figuren zusammen (oder gegeneinander) zu bringen, mal spielt Familie als solches eine entscheidende Rolle und und und…

Aber mal eine andere Frage: Wer liest Bücher, eben weil es da um Geschwister geht? Ich weiß, dass es Menschen gibt, die Bücher gezielt lesen, weil sie von schwarzen transgender-Frauen gefangen im Körper dicker chinesischer Busfahrer geschrieben wurden, aber Bücher, in denen es um Geschwister geht?

6 Gedanken zu „Montagsfrage #83 – Geschwister [2022]

  1. Hey Chris,

    ich habe so die Vermutung, dass Geschwister gerade in der Young Adult – Literatur besonders häufig und gern vorkommen. Letztendlich geht es da immer um die Konflikte jugendlicher Menschen, warum also nicht einen Bruder, eine Schwester oder gleich mehrere Verwandte ersten Grades hinzufügen, um diese noch zu verschärfen? Leuchtet mir durchaus ein.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Liebe Grüße,
    Elli

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s