[2018] Schlaf, Hobbys und Produktivität

Und wieder weiß ich zum Ende der Woche nicht so recht, wo die restlichen Tage hin sind. Von Montag bis Mittwoch war ich arbeiten, am Donnerstag haben wir uns zu einer Teamsitzung (mit entsprechendem Abstand) getroffen und dann war auch schon Wochenende.

Schlaf

Ich schlafe nur sehr selten durch. Das war auch schon vor der Geburt der Nachfahrin so, hat also nicht unbedingt etwas mit ihr zu tun, allerdings habe ich das Gefühl, dass es seitdem schlimmer geworden ist. Ich schlafe immer noch genug, zumindest in der Theorie, aber die ständigen Wachphasen sorgen irgendwie dafür, dass mein Zeitgefühl – und mit dem war es noch nie sehr weit her – noch mehr zu wünschen übrig lässt. Dazu kommen noch die aktuellen Arbeitsumstände, durch die ich oft zu lange nachdenken muss, welcher Tag ist.

In den letzten Tagen, besonders gestern, war ich dann wirklich ziemlich erledigt. Doch auch wenn ich dann total müde bin, fällt es mir oft schwer, einfach zu schlafen. Mal kann ich mich nicht dazu bringen, ins Bett zu gehen, und mal liege ich im Bett, kann aber nicht zur Ruhe kommen. Irgendwas ist immer xD

Hobbys

Einer der Gründe, nicht ins Bett zu gehen, waren in den letzten Tagen (und eigentlich in den letzten 25 Jahren) Videospiele. Wenn die beiden Damen des Hauses im Bett sind und am nächsten Morgen kein Wecker klingelt, sitze ich abends gerne auf der Couch und zocke noch. Zwischendurch schaue ich auch mal bei YouTube oder so rein, alles ganz gemütlich und ohne mich um irgendetwas sorgen zu müssen.

In solchen Situationen habe ich zwar ein schlechtes Gewissen der Liebsten gegenüber, doch es dauert doch immer, bis ich ins Bett gehe. Dabei habe ich in den letzten Tagen nicht einmal wirklich intensiv bzw. konzentriert gezockt. Mal ein bisschen The Witcher 3, dann mal Streets of Rage 4, aber zwischendurch habe ich auch immer mal wieder was anderes als meinen Controller in der Hand oder suche ewig nach einem Spiel, bevor ich doch wieder beim Witcher lande.

Produktivität

Selten kommt es dann aber auch vor, dass ich mir meinen Laptop schnappe und doch noch etwas Nützliches anstelle. Notizen für zukünftige Blogposts zum Beispiel. Oder ich schreibe noch ein paar Zeilen, bereite Beiträge wie diesen hier vor oder schaue parallel auf diesem Bildschirm noch ein Video.

Dass ich mich wirklich konzentriert hinsetze und etwas schreibe, ist eher selten. Ich schaffe aktuell immer noch meine Seite pro Tag und bin damit auch vorerst noch zufrieden, doch auf Dauer kann das so nicht weitergehen. Sport und Schreiben, diese beiden Aspekte muss ich – spätestens, wenn ich mit der neuen Stelle anfange, die ich hoffentlich kriegen werde – sinnvoll in meinen Alltag integrieren, das wird immer deutlicher.

In dieser Woche jedenfalls habe ich sehr viel „nebenher“ geschrieben, was sich wohl auch bemerkbar macht in dem, was ich geschrieben habe. Aber gut, das war diese Woche also. In der nächsten Woche werde ich weiterhin auf eine positive Rückmeldung vom Personalamt hoffen und mal abwarten, ob denn noch weiterhin Aushilfen im Gesundheitsamt gebraucht werden. Ich würde ja sagen, dass es nicht mehr nötig ist, aber mich fragt ja keiner xD

Also dann, euch und mir eine erfolgreiche Woche, bis Sonntag!

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s