Blinde Weide, schlafende Frau

Es war schon einige Monate her, seit ich mit Sputnik Sweetheart zuletzt ein Buch von Haruki Murakami gelesen hatte, weshalb ich mir jetzt die Kurzgeschichtensammlung Blinde Weide, schlafende Frau vorgenommen habe.

24 x Murakami, yeah!

Insgesamt 24 Geschichten unterschiedlicher Länge sind in diesem Band enthalten. Die Geschichten erschienen im Original in einem Zeitraum von 1983 bis 2005, sie bilden also auch unterschiedliche Stadien von Murkamis Schaffen ab. Trotzdem sind sie sich alle irgendwie ähnlich. Ob das nun gut oder schlecht ist, muss jeder für sich entscheiden.

Einzelne Geschichten wurden im Laufe der Zeit erweitert oder in andere Werke eingebaut, weshalb der ein oder andere Text einem bekannt vorkommen kann, wenn man schon einige Bücher von Haruki Murakami gelesen hat. Das stört allerdings nicht. Vielmehr finde ich es interessant quasi die Rohform einer Idee zu sehen, die auch schon woanders verbaut wurde.

24 x Murkami, so oder so…

Seien wir ehrlich: Die 24 Geschichten sind nicht alle super. Vermutlich sind eher die wenigsten richtig klasse. Im Großen und Ganzen ist alles eher durchschnittlich. Besonders die titelgebende Geschichte, Blinde Weide, schlafende Frau fand ich eher langweilig.

Die Geschichten, die mir gut gefielen, waren zum Teil auch die, aus denen Murakami später Romane machte, die ich bereits mochte. Glühwürmchen ist eine tolle Geschichte, aus der später Naokos Lächeln wurde. Die Geschichte über Menschenfressende Katzen wurde in Sputnik Sweetheart verbaut.

Aber auch solche, die mir gänzlich neu waren, gefielen mir sehr gut. Der Zufallsreisende, Hanalei Bay und besonders Der nierenförmige Stein, der jeden Tag wanderte waren wohl meine liebsten Geschichten in diesem Buch.

Insgesamt war Blinde Weide, schlafende Frau wohl nicht das beste Buch von Haruki Murakami, das ich bisher gelesen habe, aber es hat mir Spaß gemacht. Es gab eigentlich keine Geschichte, die ich wirklich schlecht fand und immerhin ein paar, die mir wirklich gut gefallen haben. Es war auf jeden Fall schön, nochmal eines seiner Bücher zu lesen und ich glaube, da werden in diesem Jahr noch welche folgen.

 

Blinde Weide, schlafende Frau // Haruki Murakami // Anthologie // 2006

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s