[non-fiction] The mental Game of Writing

Dafür, dass ich bis Ende 2019 noch nie von James Scott Bell gehört hatte (oder mich zumindest nicht daran erinnern konnte), habe ich ihm bzw. seinen Schreibratgebern in diesem Jahr schon einiges an Zeit gewidmet. Nach Plot & Structure und Revision & Self-Editing habe ich nun also The mental Game of Writing gelesen.

Der Inhalt

Erfolg hängt zu einem großen Teil von der eigenen Einstellung ab. Denn sie bestimmt, wie wir Erfolg definieren. Tipps, Tricks und Hinweise auf häufige Fehleinschätzungen sind das, was The mental Game of Writing bietet.

Der Mehrwert

Was Bell in diesem Buch schildert, hat mich stark an The War of Art erinnert. Natürlich sind die beiden Bücher ähnlich und ich mochte The War of Art wirklich, doch Autoren würde ich dann doch dieses Buch hier empfehlen, einfach weil die Beispiele passender sind und sich das Buch ganz gut in das übrige Angebot von James Scott Bell einzureihen scheint, wovon ich auf jeden Fall noch mehr lesen möchte.

Mir persönlich hat das Buch insofern weitergeholfen, als dass Bücher über das Schreiben immer auch wieder Bereiche meines Denkens antreiben, die ansonsten gerne mal eine Pause einlegen. Allein in Bezug darauf hat es sich schon gelohnt. Und wie schon erwähnt, will ich zukünftig noch andere Bücher über das Schreiben als Handwerk von Bell lesen, denn bisher haben mir die Werke wirklich gut gefallen.

 

The Mental Game of Writing: How to Overcome Obstacles, Stay Creative and Productive, and Free Your Mind for Success // James Scott Bell // Ratgeber // 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s