Montagsfrage #65 – Lesevorsätze 2020 [2002]

Was passt besser zur Zeit um den Jahreswechsel herum als Vorsätze? Ich habe in den letzten Wochen meine Meinung diesbezüglich ja schon mitgeteilt, doch auch die aktuelle Montagsfrage zielt nochmal in diese Richtung:

Was sind deine Lesevorsätze für 2020?

Ganz so ambitioniert wie die gute Antonia mit ihren zwei Büchern pro Woche (Respekt an jeden, der so ein Tempo vorlegen kann) bin ich nicht. Ich letzten Jahr bin ich ja schon an einem Buch pro Woche gescheitert.

2020 habe ich mir gar kein Ziel gesetzt, wieviele Bücher ich lesen möchte. Stattdessen möchte ich es mir zur Gewohnheit machen, jeden Tag mindestens eine Stunde zu lesen. Das ist keine allzu große Veränderung zu vorher, aber eine Veränderung. Eine die in Richtung Beständigkeit, Disziplin und Routine abzielt. Das unterstützt dann hoffentlich auch, was ich mir sonst für dieses Jahr vorgenommen habe.

Zusätzlich habe ich mir vorgenommen, in diesem Jahr mindestens zwei non-fiction-Bücher zu lesen, die mich persönlich weiterbringen sollen. Themen wie Disziplin, Motivation, Selbstbewusstsein, Schreiben und auch Finanzen sind hier gefragt, da das alles Bereiche sind, in denen ich persönlich einen großen Verbesserungsbedarf sehe.

In Hinblick auf mein eigenes Schreiben möchte ich auch versuchen, vielleicht etwas modernere Literatur zu lesen. Bücher, die zehn, zwanzig oder auch dreißig Jahre alt sind, sind noch keine alten Schinken, aber doch schon für eine andere Generation von Lesern geschrieben. Da ich heute schreiben will, sollte ich wohl auch ein klein wenig auf das achten, was heute gelesen wird.

Damit sind wir auch schon beim ersten und einzigen Buch, das dieses Jahr erscheint und auf auf meiner Leseliste steht, die ansonsten sehr spontan entsteht: Tiamats Zorn, die deutsche Version des achten Bands der The Expanse-Reihe von James S. A. Corey erscheint am 13. Januar und wird in diesem Jahr auf jeden Fall noch gelesen. Die englische Fassung ist bereits im letzten Jahr erschienen, doch wenn ich eine Reihe in einer Sprache angefangen habe … viele von euch werden das kennen.

Das sind also meine Lesevorsätze für dieses Jahr. Recht simpel, sehr einfach umzusetzen. Das liegt zum größten Teil daran, dass ich Vorsätze an sich nicht mag und kleine Schritte besser geeignet sind, um Gewohnheiten aufzubauen. Und darum geht es mir in diesem Jahr.

Aber egal, wie ihr es nennt und wie klein oder groß sie ist: Jede Verbesserung zum Vorjahr ist wichtig und ich wünsche viel Erfolg damit!

4 Gedanken zu „Montagsfrage #65 – Lesevorsätze 2020 [2002]

  1. Ich mach mir nicht direkt Lesevorsätze, ich versuche lediglich mehr zu lesen und das dann auch mal zu rezensieren, was bei den Plänen, die ich für dieses Jahr habe bestimmt nicht leicht wird. Am Ende lass ich es einfach mal auf mich zukommen. Aber ähnliches hab ich schon in meinem Blogbeitrag zur Montagsfrage geschrieben, da hab ich meinen Versuch nur beim Namen genannt ^^

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s