Planung ≠ Ausführung

Ein Kapitel trennt mich noch vom Ende des vierten Teils meiner Geschichte. Wie gewohnt habe ich die Kapitel kurz mit ein paar Sätzen skizziert, als ich den Teil geplant habe, weiß also grob, was geschehen soll. Problematisch sind wie immer die Details.

Das nächste Kapitel birgt das Potential, einen Charakter zu mächtig werden zu lassen. Damit wäre die Vorbereitung auf das Finale (Teil fünf) und ebendieses Finale (Teil sechs) an sich hinfällig. Ich muss mir also genauer überlegen, was geschehen soll und das Kapitel nicht unbedingt so schreiben, dass die Figur nicht zu mächtig wird, sondern vielmehr so, dass dem Leser nicht vollends klar wird, wie mächtig sie ist oder sein könnte.

Es muss einfach ein Ende sein, auf dem man für den nächsten Teil noch aufbauen kann, der noch Steigerungen und Wendungen erlaubt. Darauf wird dann die Planung für Teil fünf basieren, die ich gerne noch in diesem Jahr abgeschlossen hätte. Ich bin gespannt, welche Ideen mir im Laufe des Tages kommen werden und wie Kapitel 37 am Ende aussehen wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s