Update [1949]

Nun gut, das Wochenende steht vor der Tür und ich könnte mal wieder festhalten, was jetzt jeweils so Phase ist, denke ich.

Die Familie: Der Anfang der Woche war für die Liebste und mich ziemlich hart, weil das Kind einfach anstrengend war. Ein etwas verfrühter Stillstreik oder sogar Krankheit waren als Theorie aufgekommen. Nach einer Begutachtung durch die Hebamme und eine Osteopathin waren sich alle einig: Kerngesundes Baby, das einfach schon sehr früh, sehr aufmerksam und neugierig ist und durch Entwicklungsschübe und die eigene Neugier überfordert ist. An sich wunderbar, macht es aber für die Eltern auch nicht einfacher.

Es gab dann noch gute Ratschläge, was man vielleicht probieren könnte, um die Kleine zu beruhigen, wovon wir 90 % schon längst mehr oder weniger regelmäßig anwenden. Manche Babys wollen die Welt einfach nur brennen sehen xD

Der bald-vielleicht-nicht-mehr-aber-hoffentlich-schon-noch Job: Heute (Freitag!) wurde uns mitgeteilt, dass nächsten Mittwoch die Sitzung ist, in der dann entschieden wird, ob unser Projekt (ab Februar) fortgeführt wird oder nicht. Eine Entscheidung, die uns für Anfang Oktober zugesichert wurde. Sollte die Entscheidung positiv ausfallen, ist allerdings noch lange nicht alles in trockenen Tüchern.

2018 wurde die Entscheidung im März gefällt. Mitte Januar gab es dann die Arbeitsverträge. Ganz so viel Zeit haben wir dieses Mal leider nicht. So oder so, ich werde mich bei dieser Sitzung zusammenreißen müssen, wenn auch nicht ganz so sorgfältig wie sonst.

Die Überarbeitung des Blogs: Tja, hier herrscht wieder stillstand. Mehr oder weniger Ideen sind da. Fotos anstatt Grafiken. Grobe Vorstellungen von Motiven und Schriftzügen habe ich sogar auch schon. Auch die Idee, das alles zum Jahreswechsel durchzuziehen, hält sich wacker, allerdings muss ich schauen, wie ich es zeitlich schaffe mit dem Fotografieren und bearbeiten der Bilder und der weiteren Planung.

Die unendliche Geschichte a.k.a. mein Roman: Tatsächlich bin ich recht zufrieden damit, wie es aktuell läuft. In dieser Woche habe ich zwei Kapitel geschrieben. Zwei kurze und vermutlich nicht sonderlich gute Kapitel, aber sie sind geschrieben. Beim Schreiben gingen mir verschiedene Gedanken an die Überarbeitung durch den Kopf, die ansteht, wenn die komplette Geschichte mal geschrieben ist und diese Vorstellung – Kapitel für Kapitel durchgehen, Charakteren und Orten den letzten Schliff verpassen, Löcher in der Handlung füllen oder die Story straffen – hat mir beim Schreiben geholfen.

Ich schreibe, versuche unterzubringen, was in dem Kapitel meiner Meinung nach geschehen muss. Die Frage, ob es an dieser Stelle der Geschichte wichtig oder richtig ist, ob nicht noch Informationen fehlen oder ob nicht einige Füll-Details zu viel oder zu wenig sind, stellt sich jetzt nicht. Diese Fragen muss sich mein Zukunfts-Ich stellen, wenn es eine »fertige« Geschichte vor sich hat, die es ins Reine zu schreiben gilt. Im Prinzip ist das nur eine kompliziertere Art und Weise, sich selbst zu sagen, dass es vorerst nur ein Entwurf ist, aber es funktioniert und nur darauf kommt es an.

Die Gesundheit: Alles wie gehabt, würde ich sagen. Mein Rücken tut manchmal immer noch ziemlich weh, ausgehend von einem nervigen Punkt neben der Wirbelsäule, wo die Muskulatur verhärtet ist. Es ist allerdings schon viel besser, auch wenn ich nicht mehr regelmäßig dazu komme, meine Übungen zu machen.

Mein Ohr rauscht fröhlich weiter, immer mal wieder und manchmal so lange, dass ich es erst richtig bemerke, wenn es plötzlich aufhört. Eine spürbare Beeinträchtigung beim Hören nehme ich immer noch nicht wahr, wofür ich dankbar bin. Dafür merke ich – besonders abends, wenn ich ohne Brille im Bett liege und lese – dass ich im nächsten Jahr wohl dringend nochmal einen Sehtest machen sollte.

Der Rest: Viel Rest gibt es da eigentlich nicht. Ich lese jetzt den letzten Band der Geralt-Saga und muss mir langsam mal überlegen, was ich danach lesen werde. Ein bisschen schiele ich ja auf Mortal Engines, mal sehen.

Ansonsten gibt es nicht viel zu erzählen. Dadurch, dass die Kleine noch so viel Aufmerksamkeit fordert, wird zuhause weniger gezockt und eigentlich gar keine Serien oder Filme mehr geschaut zur Zeit. Das begünstigt definitiv die Lese-Zeit, ist also nichts Schlechtes. Allerdings leidet ja praktisch alles darunter, was sonst so zuhause getan wird, das ist nicht immer so toll. Am Wochenende wollen wir mal nach langer Zeit nochmal Smash Up! spielen. Wir werden wohl nicht die ganze Zeit über gemeinsam am Tisch sitzen können, aber egal.

Das soll vorerst genügen. Sonderlich viel mehr gibt es wohl wirklich nicht zu erzählen, bzw. will ich euch die Details zu Kopfkino und entsprechenden Träumen ersparen xD Vielleicht komme ich aber ja am Wochenende dazu, noch irgendetwas zu erledigen, dass es wert ist, davon zu berichten. Euch wünsche ich also ein schönes und mir ein produktives Wochenende!

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s