Der Wahnsinn

Die vergangenen zwei Tage standen bei uns – spieletechnisch gesehen – im Zeichen des Wahnsinns bzw. seiner Vermeidung.

Am Donnerstag haben wir die erste Runde mit der Elder Sign-Erweiterung Omens of Ice gespielt und waren nicht unbedingt überrascht, dass wir verloren haben. Schon Gates of Arkham zog den Schwierigkeitsgrad im Vergleich zum Basisspiel oder Unseen Forces kräftig an, aber auch die dritte Erweiterung stand dem in nichts nach. Weshalb sie mir dennoch besser gefiel, liegt wohl am Setting und den neuen Mechaniken. Bei der Expedition in der Arktis müssen sich die Ermittler durch zwei Level weiter in die Wildnis vorwagen, um ihr Ziel zu erreichen und haben neben den Aufgaben der einzelnen Adventure Cards und Monstern auch noch gegen die Zeit und das Wetter zu kämpfen. Die optische Gestaltung und die Flavortexte sind wie immer großartig und sehr atmosphärisch. Auch wenn es schwer war, hat die Runde irgendwie mehr Spaß gemacht, als damals die erste Testrunde mit Gates of Arkham, was ich auch sehr gut finde.

Gestern war dann ursprünglich ein Spieleabend mit den Legenden von Andor geplant, doch wir waren stattdessen im Dragonlord Games in St. Ingbert und haben an einer Demorunde für Villen des Wahnsinns teilgenommen. Der zweite Abstecher in die Welt von H. P. Lovecraft gehört ebenso wie Elder Sign zu den Arkham Horror Files und bietet grob ähnliche Mechaniken. Das modulare Spielbrett, das sich – gesteuert durch eine Begleit-App – bedingt zufällig erweitert macht die Szenarien immer wieder einzigartig. Die App passt auch tatsächlich gut zum Spiel und erspart viel Spielmaterial aus Papier (das wohl in der ersten Edition noch vorhanden war), ohne dass man das »Brettspiel-Feeling« verliert. Wir haben zwar ziemlich lange für das erste Szenario gebraucht, aber unser Ermittlerteam war erfolgreich und alle hatten Spaß. Auf jeden Fall würde ich das Spiel gerne nochmal spielen, doch der stolze Preis hält mich vorerst von einem Impulskauf ab. Da wird wohl eher doch irgendwann die Arkham Museum Crate für Elder Sign importiert. Sie sieht einfach zu gut aus.

Am Nebentisch wurde Zombicide gespielt und wir haben schon beschlossen, bei der nächsten Gelegenheit dann dort eine Runde mitzuspielen, da das Spiel auch sehr interessant und spaßig aussah. Aber jetzt ist der Spiele-Oktober erst einmal gelaufen, abgesehen vielleicht von weiteren Versuchen in Omens of Ice.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s