ZweiNullNull

Den ganzen Vormittag über saß ich da und wusste meist nichts mit mir anzufangen. Schreiben würde ich gerne, dachte ich mir. Was tat ich? Nichts. Über das Schreiben lesen, wenn überhaupt. Blogs, Artikel, Rezensionen, was auch immer. Die Lust war immer noch da, aber irgendwie so ziellos.

Tagebuch schreiben, okay, aber worüber, wenn nichts geschieht und die eigenen Gedanken mal wieder zu schnell sein, um sie einzuholen? Am Roman weiter schreiben, das wäre was. Klar, das wäre immer gut. Würde ich auch immer tun, wenn es so leicht wäre. Dann zumindest einen Blogeintrag. Ja, ich dachte wirklich zumindest. Tut mir leid.

Das hier ist nicht zumindest ein Blog. Es ist mein Blog. Alles was ich hier schreibe ist auf die eine oder andere Art wertvoll. Nicht unbedingt auch für andere, aber doch immer für mich.

Und jetzt sitze ich hier und schreibe einen Blogeintrag. Und weshalb? Weil ich zwischenzeitlich auch mein Manuskript geöffnet hatte. Ich habe das neunte Kapitel fertig geschrieben und die 200-Seiten-Marke gesprengt. Es sind immer noch zwei kurze Kapitel bis der erste Teil fertig ist, aber 200 Seiten, Leute! Das macht mich gerade wirklich verdammt stolz. Und damit habe ich dann auch etwas, das ich in mein Tagebuch schreiben kann. Und so haben sich alle Probleme des Vormittags in Wohlgefallen aufgelöst. Hach…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s