Ein Stückchen Motivation und ein großer Schluck Ablenkung

Es hat funktioniert. Ich habe jetzt den gestern erwähnten yWriter auf einem USB-Stick in meiner Tasche und kann so überall an meinem Buch arbeiten. Die Datenbankstruktur ist wirklich cool, aber wie jeder weiß, will eine gute Datenbank auch gepflegt werden. Fängt man direkt mit dem Programm ein Projekt an, geschieht das mehr oder weniger von selbst, weil man alles direkt nach dem Erdenken als Ort, Person oder wichtigen Gegenstand anlegt.

Da ich allerdings schon über hundert Seiten Text geschrieben hatte, musste ich das alles nachträglich machen. Und somit war ich dann auch den ganzen Vormittag beschäftigt. Ich habe Personen angelegt (und mich dabei auf kurze Ein-Satz-Beschreibungen und ihr Alter beschränkt) und alle bisher geschriebenen Szenen kopiert. Jede bekam einen Titel, eine Kurzbeschreibung und eine Auflistung aller vorkommenden Personen. Und mit all dem habe ich nur die Kernfunktionen dieses Programms genutzt. Bis ich wirklich alles verstanden habe und auch abschätzen kann, was für mich nützlich oder notwendig ist, wird noch einige Zeit vergehen, aber ich freue mich schon darauf, bald weiter zu schreiben.

Ich hoffe einfach mal, dass ich heute einfach keine Lust habe, weil ich schon den ganzen Vormittag daran gearbeitet habe und die Liebste gewissenhaft über Whatsapp dafür sorgt, dass mein Kopfkino auch ja keine Pause einlegt xD Aber auf jeden Fall glaube ich, dass ich mir ein bisschen meine Motivation zurückerarbeitet habe.

Werbung

Ein Gedanke zu „Ein Stückchen Motivation und ein großer Schluck Ablenkung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s